Arbeit und Beschäftigung

arcus Peine gGmbH

Hilfe für Menschen mit psychischen Erkrankungen und seelischen Behinderungen

» Glück gehabt
Ich bog
um eine Straßenecke
und prallte
mit jemandem
zusammen
mit meinem Leben «

aus: „Tagtraumzeit, Nachdenkzeit, Lächelzeit“ von Sibylle Prins


Termine und Veranstaltungen

Sonntag, 09.07.17

Brunch: Grillen


Anmeldung erforderlich!
Kosten: Umlage

Mittwochs, 14tägig, 18.00 Uhr in der arCus-Kontaktstelle

Mit Selbstvertrauen geht alles besser

Selbsthilfeprojekt für junge Menschen in Kooperation mit der KISS
(Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe des Paritätischen Peine)

Die Stärkung von Selbstvertrauen, Motivation, sozialer Kompetenz, Kommunikationsfähigkeit und anderer wichtiger Eigenschaften steht im Mittelpunkt des Projektes, das die Kontaktstelle für Selbsthilfe des Paritätischen (KISS) und die arCus-Kontaktstelle gemeinsam zum zweiten Mal anbieten.

Weitere Informationen dazu gibt es im Flyer, der hier heruntergeladen werden kann:

download Mit Selbstvertrauen geht alles besser

arCus Halbjahresprogramm

Angebote im 2. Halbjahr 2017

Unser Halbjahresplan informiert Sie über alle Einzelveranstaltungen, Kurse und Gruppen

download

Arbeit und Beschäftigung

Sinnvolle Beschäftigung bringt persönliche Wertschätzung und gehaltvolle Tagesstruktur mit sich und trägt so wesentlich zur psychischen Stabilität sowie zum Ausbau und Erhalt sozialer Kontakte bei. Der Bereich Arbeit und Beschäftigung stellt Tätigkeiten und Beschäftigungsfelder vor allem für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung zur Verfügung. Hier können die eigene Leistungsfähigkeit, soziales Handeln oder arbeitsweltliche Kompetenzen erfahren, erprobt und gefestigt werden.

Die Arbeits- und Beschäftigungsangebote versuchen, in ihren Anforderungen und ihrer Struktur der Belastungsfähigkeit der NutzerInnen Rechnung zu tragen. Dieses beinhaltet sowohl Beschäftigungen in unterschiedlichem Zeitumfang, als auch mit unterschiedlichen Handlungsschwerpunkten.

Die Nutzung der Beschäftigungsangebote ist auch für NutzerInnen mit allgemeinen Vermittlungshemmnissen auf dem Arbeitsmarkt möglich. Dadurch ergibt sich ein gemischtes TeilnehmerInnenfeld, in dem das verbindende Element nicht nur die Folgen psychischer Erkrankung sind. Diese Struktur trägt zusätzlich dazu bei, einen „psychiatrisierenden“ Effekt zu vermeiden.

Eine mögliche Entlohnung erfolgt zumeist in der Höhe einer Aufwandsentschädigung. Auch sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsangebote sind grundsätzlich möglich.

Derzeit sind die Bereiche „Antiquariat“ (Buchladen), „Stöberkiste“ (Second-Hand-Spielzeugladen) und "Online-Buchverkauf" als kontinuierliche Arbeitsbereiche eingerichtet. Darüber hinaus werden weitere Tätigkeiten und Arbeitsfelder entwickelt. Maßgeblich für die Einrichtung und Etablierung unserer Beschäftigungsangebote sind hierbei die Sinnhaftigkeit der Tätigkeit sowie die konkreten Anforderungen der Nutzerinnen. Alle Angebote sind nicht lediglich geschützte, „theoretische“ Übungsfelder, sondern bieten Gelegenheit zur „echten“ arbeitsweltlichen Erprobung.

Inwieweit die Möglichkeit einer Beschäftigung in Frage kommt, kann in einem persönlichen Gespräch geklärt werden. Hierzu können Sie gerne mit uns unverbindlich Kontakt aufnehmen.

Die Angebote des Bereiches Arbeit und Beschäftigung sind außerdem Bestandteil des Programms der Tagestätte.